Wie wirkt Hypnose?

Hypnose, eine altbewährte Therapie

Die Hypnose ist eine sehr alte Therapie-Methode und wird in vielen Völkern zu Heilzwecken angewendet. Die Hypnose ist eine in vielen Ländern wissenschaftlich anerkannte und dazu hoch wirkungsvolle Methode.

Die Hypnose ist ein Zustand, in dem Du Dir  allem bewusst bist, was vor sich geht. Während dieses Zustandes bist du nach innen gerichtet, in deine inneren Bilder und Gefühle.

 

Wirkungsweise der Hypnose

Im Zustand der Hypnose erhalten wir Zugang zu unserem Unterbewusstsein, so dass wir hinderliche inneren Blockaden finden und lösen können.

Dadurch kommen wir wieder in den Fluss des Lebens und wir finden zu Gesundheit, Erfolg in Schule/Studium, Beruf und Beziehung.

 

Hypnosetherapie

Die Hypnosetherapie ist ein sehr breites Gebiet und beinhaltet viele verschiedene Methoden. Einheitlich dabei ist, dass wir während des Prozesses nach innen gerichtet sind, in unsere inneren Bilder und Gefühle.

Von Laien wird die seriöse therapeutische Hypnose oft fälschlicherweise mit der Showhypnose verwechselt. Denn, Showhypnose ist wirklich eine Show, wie der Name schon sagt.

 Hypnosetherapie ist ein Prozess, der meistens mehrere Sitzungen beansprucht. Diese Sitzungen können im Abstand von +/- drei Wochen abgehalten werden.

 

Natürlich kommt es auch vor, dass wir Themen in nur ein oder zwei Sitzungen auflösen, wie z.B. Raucherentwöhnung, Flugangst und anderes.

 

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Hauptrichtungen:

  • aufdeckenden Hypnose (Hypnoanalyse, Timeline)
  • suggestiven Hypnose

Aufdeckende Hypnose (Hypnoanalyse, Timeline)

Wie der Name schon sagt, wird bei der aufdeckenden Hypnose, auch Hypnoanalyse genannt, die Ursache eines Problems aufgedeckt.

Es gibt viele Ereignisse im Leben eines Menschen, die belastend oder sogar traumatisch sein können. Im Kindesalter sind wir besonders anfällig auf seelische Verletzungen.

Wir alle kennen die Spottgesänge auf dem Schulhof als wir Kinder waren. Erniedrigende Worte von anderen Kindern können ebenso tiefe Narben hinterlassen, wie verletzende Worte von Eltern, Lehrern oder anderen Menschen.

Ausserdem können Glaubenssätze von Eltern oder anderen Personen übernommen werden.

Da das Kind bis zu einem gewissen Alter noch kein eigenes Weltbild hat, werden solche Glaubenssätze in das eigene Weltbild eingefügt. Der Betroffene hält diese Glaubenssätze fälschlicherweise für seine eigenen und vertritt diese in seinem Leben.

Auch im Erwachsenenalter können einschneidende Erlebnisse in der Beziehung oder im Beruf zu seelischen Verletzungen führen. Diese Ereignisse können unser Selbstbild, Denken und Handeln ein Leben lang prägen.

 

Die aufdeckende Hypnose ist eines der wichtigsten Elemente in der Hypnosetherapie. Meistens reicht eine rein suggestive Hypnose nicht aus, wenn emotional geladene, unverarbeitete Ereignisse nicht im Vorfeld in der hypnotischen Trance bearbeitet werden.

 

Lösen von Blockaden

Während der Hypnose kommt einem die Ursache des Problems ins Bewusstsein. Manche Menschen kennen die ursächlichen Ereignisse bereits.

Nur, mit dem Erinnern alleine, lösen sich die Probleme in der Gegenwart nicht auf. Viele dieser Erlebnisse kommen einigen Leuten sehr oft ins Bewusstsein auch während ihres Alltags. Gerade weil die Themen noch nicht gelöst sind, kommen diese Erinnerungen immer wieder oder werden bei ähnlichen Begebenheiten wieder aktiviert (getriggert).

 

Letztendlich sind es Emotionen, welche in den belastenden Ereignissen enthalten sind, die zu Blockaden führen. In diesen Blockaden finden sich Gefühle wie Traurigkeit, Angst, Wut, Minderwertigkeit, Schuldgefühle etc.

 

In der hypnotischen Trance bearbeiten und lösen wir die ursächlichen Ereignisse. Die belastenden Erlebnisse werden schon während der Sitzung als unwichtig eingeordnet da sich die blockierende Emotion gelöst hat. Das Unterbewusstsein kann danach die Ereignisse auch zeitlich einordnen und sie werden nicht mehr mit der Gegenwart vermischt. Dadurch kommt es zu einer inneren Ruhe und Ordnung.

 

Trancezustand in der Hypnose

Wir alle kennen den Zustand der Trance. Zum Beispiel, wenn wir uns völlig auf eine Sache konzentrieren - dann sind wir dem Zeitgefühl und allem was um uns herum geschieht, enthoben.

Oder während einer eintönigen Autobahnfahrt, wo wir während des Wagen lenkens, mit den Gedanken weit weg sind und uns plötzlich wieder bewusst werden, dass wir auf der Autobahn fahren.

 

Viele Menschen setzen Trance ganz spontan ein, wenn sie vor einer Aufgabe stehen, die logisches Denken alleine nicht lösen kann. In dem Moment tritt logisches Denken zurück und lässt Raum für die emotionale Intelligenz, welche mit inneren Bilder und Gefühlen weitere Zusammenhänge erkennt.

 

Die hypnotische Trance kennt verschieden Trancetiefen.  Gerade während der aufdeckenden Hypnose sind wir oft sehr nahe am Tagesbewusstsein.

Der Zustand der Trance kann sich von tiefer Entspannung, bis zu einer hohen geistigen Aktivität, zeigen.

 

Um blockierende Themen zu bearbeiten braucht es keine tiefe Trance. Ganz im Gegenteil. Man ist während dieses Prozesses in einem erhöhten Wachzustand.

Die Gehirnaktivität ist in diesem Zustand erhöht, welches mittels EEG gemessen werden kann. Dabei kann sich der Körper sehr entspannt anfühlen obwohl sich die Emotionen an gewissen Körperstellen sehr stark zeigen können.

 

Suggestive Hypnose

Mit der suggestiven Hypnose können alte, negative Gedankenmuster durch positive ersetzt werden.

Den Inhalt der Suggestion erarbeiten wir gemeinsam, vor der eigentlichen Hypnose. Darin enthalten sind deine Wünsche und Ziele. Diese neuen, positiven Bilder und Gefühle sind wie kraftvolle Heilpflanzen.

 

Damit Suggestionen ihre Wirkung entfalten können, ist in den meisten Fällen ein vorheriges bearbeiten und lösen von Blockaden unumgänglich.

Ausnahmen gibt es immer. Dazu gehören Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion.

Falls aber das Rauchen mit Nervosität und Stress zusammenhängt, sollten diese Themen auch bearbeitet werden.

 

Hast Du Fragen?

Tel. 079 915 54 34